Tobias Reidl stellte im Februar 2022 die Anfrage zur Förderung seiner Masterarbeit. Diese befasst sich mit der optimierten Logistikkette eines emissionsfreien Hybridbinnenschiffahrtsantriebs zum Containertransport.

Ziel der Arbeit ist die Entlastung des Straßenverkehrstransports und die Reduktion damit verbundener Treibhausgasemissionen. Ein von ihm und Kollegen erstelltes Konzeptpapier findet sich im Internet unter “Concept development of a hybrid ship driving system and investigation of different constellations of components and control strategies”.

Nach längerer Diskussion bewilligte der Stiftungsrat eine Projektförderung von 500 Euro. Der Fördervertrag wurde am 26. Februar unterzeichnet, die Arbeit dauert noch an. Ein Abschlussbericht und gegebenenfalls ein Link zu weiteren Informationen wird an dieser Stelle veröffentlicht.